Was Ist Tschernobyl Heute Wie?

0
5

Schaurige Bilder von der Website der Reaktorunfall von Tschernobyl immer noch verfolgen uns 30 Jahre später. Was ist Tschernobyl heute wie?

Am 26. April 1986, ein Sicherheits-test falsch gelaufen führte zu einer explosion in Reaktor #4 in dem Kernkraftwerk Tschernobyl in Prypjat, Ukraine. (Zu der Zeit, Pripjat war Teil der UdSSR.) Mehrere Faktoren dann verschworen, um das Ergebnis in eine noch nie dagewesene, weit verbreitete Streuung von über 100 radioaktive Elemente in die umliegenden Städte.

First off, RBMK-Reaktoren, wie in Tschernobyl, nicht-containment-Strukturen wie Beton und Stahl Kuppeln. Zweite, das Feuer infolge der explosion brannte für fast zehn Tage und weitere zerstörte das Gebäude um den Reaktor. Und schließlich, wenn die Luft konnte in den Kern des Reaktors, Graphit-Blöcke, gedacht, um moderate Reaktionen in einem Reaktor, der ebenfalls Feuer gefangen.

In den Stunden, Tagen und Wochen nach der explosion, die radioaktive Elemente wie plutonium, JOD, strontium und Cäsium verseuchte eine region mit etwa 150,000 Quadratkilometer in Weißrussland, Russland und der Ukraine. Vom wind getragen, wurden diese Elemente später entdeckt, so weit entfernt wie Schweden und Finnland und über die nördliche Hemisphäre.

Pripjat und Tschernobyl-Zone

Die gesamte Bevölkerung von Prypjat, die Heimat von etwa 50.000 Menschen und nur drei Kilometer (etwa 1,8 Meilen) entfernt, wurde evakuiert. Aber die Evakuierung ist nicht geschehen, bis 36 Stunden nach der explosion. Viele nicht verstehen, das Ausmaß der Katastrophe und dachte, Sie wäre nur gegangen, für ein paar Tage. Sie waren nicht erlaubt, um viele Sachen, einschließlich Familie, Haustiere, für die Angst vor der Ansteckung. Ihre übereilte Ausfahrt Links eine Stadt, die heute erscheint eingefroren in der Zeit: eine Puppe liegend auf verrostete Spielgeräte, Supermärkte übernommen von der Natur, und ein Riesenrad hielt für gut.

Ihre übereilte Ausfahrt Links eine Stadt, die heute erscheint eingefroren in der Zeit: eine Puppe liegend auf verrostete Spielgeräte, Supermärkte übernommen von der Natur, und ein Riesenrad hielt für gut.

In den Wochen und Monaten, die folgten, die explosion, der schätzungsweise 120.000 bis 200.000 Menschen wurden insgesamt evakuiert in einer region bekannt als die Tschernobyl-Zone, die alles abdeckt, die innerhalb einer 30-kilometer-radius von der Website, oder etwa 1000 Quadrat-Meilen.

Die region wird erwartet, um zu bleiben unbewohnbar für Tausende von Jahren. Viele der radioaktiven Elemente zerfallen schnell, aber das gefährlichste—JOD-131, strontium-90 und Cäsium-137—haben Halbwertszeiten von 8 Tagen, 29 Jahre, und 30 Jahre, beziehungsweise. In der Chemie, der definition von half-life, sagt, dass dies bedeutet, es dauert 30 Jahre für die Hälfte des ursprünglichen Cäsium-Zerfall. Dann dauert es weitere 30 Jahre für die Hälfte von dem, was Sie gelassen hatte bei der 30-Jahr-Marke zu zerfallen. Aber im Studium Tschernobyl, haben Wissenschaftler gelernt, dass die “ökologische Halbwertszeit von Cäsium—das ist, wie lange es dauert, bis das element tatsächlich verschwinden aus der lokalen Umgebung—entpuppt sich viel mehr. Während die Kontamination in der Wasserversorgung hat sich verbessert, das Niveau der Radioaktivität in der Erde bleiben, höher als die 30-Jahres-Halbwertszeit voraussagen würde.

Gesundheitlichen Auswirkungen von Tschernobyl

Zwei Arbeiter starben aufgrund der explosion und 28 der ersten Einsatzkräfte, darunter Feuerwehrleute und ein clean-up crew, starb bald, nachdem von der akuten Strahlenkrankheit. Die anhaltende Auswirkungen auf die Gesundheit sind (und weiterhin werden), aber doch signifikant in welchem Umfang ist weniger klar. Greenpeace schätzt, dass mehr als 270.000 Menschen an Krebs erkranken in Bezug auf die nukleare Katastrophe mit fast 100.000 von diesen Fällen tödlich sein.

Der Schilddrüse bei Kindern ist besonders anfällig für Aufnahme von radioaktivem JOD, eines der Isotope freigesetzt, die in die Katastrophe. Eine Studie des National Institute of Health festgestellt, dass die rate von Schilddrüsenkrebs bei Menschen, die ausgesetzt waren, die radioaktiven fallout als Kinder und Jugendliche noch zu einem Rückgang sehen.

Die Zwangs-und schnelle Evakuierung, der Verlust der Gemeinschaft, das stigma, ein “exposed person”, und ein Mangel an zuverlässigen Informationen haben, führte zu umfangreichen psychologischen Folgen als gut.

Wer ist in Tschernobyl heute?

Der Clean-Futures-Fonds, sagt, dass die 3500 Beschäftigten im Bereich täglich zu überwachen Strahlung und setzen Sie die Reinigung und Wartung des Reaktors Website. Sie können auch besuchen Sie auf geführten Touren in die Sperrzone. Viele dieser Touren lassen sich von Kiew, wo Sie die Führer sind, sagte geschult werden, um zu vermeiden, hot spots. Die Touren gelten als sicher, da die Strahlenbelastung ist minimal, die über einen kurzen Zeitraum. (Denken Sie daran, wir sind ausgesetzt auf ähnlich niedrigen Niveaus der Strahlung, die beim Fliegen in einem Flugzeug oder ein X-ray.) Es gibt auch eine Kultur der Jungen Leute in Kiew bekannt als Stalker, die schleichen sich in die zone zu nehmen instagrammable Fotos. Und die anderen noch in Ihre Häuser zurückgekehrt, in einer Anstrengung, um Erhaltung Ihrer Art zu Leben. Für diejenigen, die neugierig sind, die der National Geographic hat ein video von einem Besuch in der Sperrzone.

Tschernobyl-ein wildlife Sanctuary

In Abwesenheit der Mehrheit der Menschen, die einst bevölkerten die Stadt, Tschernobyl hat auch etwas von einem wildlife sanctuary. Tierischen Bewohnern gehören Hunde, Füchse und Wölfe. Die Hunde in der Gegend haben, die Sie als besonders widerstandsfähig. Nun, es gibt Hunderte von streunenden Hunden, die Nachkommen derer, die einst verlassenen Haustiere. Die SPCAI Schätzungen 250 Hunde live an der pflanze selbst, 225 Leben in der Stadt Tschernobyl, und Hunderte mehr sind in der Sperrzone für insgesamt über 1000 Hunde.

Die Mehrheit der Hunde sind noch jung.Die Lebensdauer für einen Hund in Tschernobyl ist nur vier Jahre. Aber Ihre größte Bedrohung, jetzt ist nicht die Strahlung, sondern die Kälte. Es wird auch unter dem Gefrierpunkt im winter. Eine Organisation namens ” die Hunde von Tschernobyl begonnen hat, diese zu verwenden, Hunde an der Studie. Sie erfassen die Welpen, impft Sie, überprüfen Sie Ihre Strahlung, und dann lassen Sie Sie tragen spezielle Halsbänder zu helfen, die mit der Zuordnung von Strahlung in der gesamten Sperrzone. Einige der Hunde sind noch zur adoption freigeben … wenn Sie einmal gereinigt, radioaktiver Staub, natürlich.

Die Lebensdauer für einen Hund in Tschernobyl ist nur vier Jahre. Aber Ihre größte Bedrohung, jetzt ist nicht die Strahlung, sondern die Kälte.

Andere Tiere, die in Tschernobyl ermöglichte die Untersuchung der gesundheitlichen Auswirkungen von längerer Exposition gegenüber der Strahlung in der region. Studien haben zum Beispiel gezeigt, eine erhöhte Instanz des grauen stars in Wölfe und höher als ein normales Niveau von Albinismus bei Vögeln.

Der Sarkophag

In den Monaten nach der explosion, sehr mutige Menschen wissentlich ausgesetzt, die sich auf Strahlung und gearbeitet, um die Strahlung abzuschirmen und zu verhindern, dass es weitere sickern in den Boden, die Begegnung mit der Wasserversorgung, und getragen vom wind. Diese Menschen wurden bekannt als Liquidatoren. Etwa 600.000 Liquidatoren, enthalten Fabrikarbeiter, Feuerwehrleute, Soldaten und Bergleute aus ganz Russland, Weißrussland und der Ukraine, arbeitete in diesem bemühen. Teil dieser Arbeit gehören der Bau einer Stahl-und Beton-Struktur, bekannt als der Sarkophag um den Reaktor. Der Sarkophag dient, um die Strahlung abzuschirmen und zu schützen, die den zerstörten Reaktor von der weiteren Exposition gegenüber den Elementen.

Der Sarkophag gemeint war, um die letzten 30 Jahre, die, wenn Sie tun die Mathematik, sind bereits oben. Ein neues containment-Schild, den größten beweglichen Stahl-Struktur, die jemals gebaut wurde, errichtet im Jahr 2016 und sitzt nun über die gesamte Anlage. Arbeitnehmer, noch geben Sie ihm, vor allem zur überwachung der Strahlung, aber auch zum entfernen der alten Sarkophag und die übrigen Kernbrennstoff.

Wie bereits von engineering professor Roger Socolow, die Tschernobyl-clean up ist nicht nur das Werk des heroischen Ersthelfer, aber auch von Ihren Nachkommen und Ihren Nachkommen die Nachkommen. Mehr als 30 Jahre später, haben wir noch eine Menge zu lernen über die Auswirkungen der Tschernobyl-Reaktor-explosion.

HOLEN SIE MEHR ALLTÄGLICHE EINSTEIN

Werden Sie ein fan des Täglichen Einstein auf Facebook oder Folgen Sie mir auf Twitter. Hören und abonnieren Sie Apple, Spotify, Google, Stitcher, oder wo bekommen Sie Ihre podcasts. Wenn Sie eine Frage haben, die Sie möchten, um zu sehen, auf einer zukünftigen episode, senden Sie mir eine E-Mail an everydayeinstein@quickanddirtytips.com.