3 Geheimnisse zu Beat-Performance-Angst

0
29

IN DIESEM ARTIKEL WERDEN SIE ENTDECKEN

  • Wie die Sprache, die Sie verwenden, können Sie helfen, eleviate Leistung Angst
  • Der Fall ist für pre-performance-Rituale
  • Eine Bewegung hack geben kann, dass Sie Ihre Affirmationen mehr Einfluss

Hörer Adeel von England, schrieb, um zu Fragen, wie er kann besser unter Druck. Adeel hat gesprochen, Englisch als zweite Sprache für viele Jahre und hat sehr gute kommunikative Fähigkeiten. Aber er stellt fest, dass in Hochdruck-Situationen, die er manchmal bekommt Angst und die Worte nicht kommen, plus, sein Akzent deutlicher. Was kann er tun um das zu beheben?

Jetzt Kaufen






Performance Angst Ist Universal

Jeder, der schon einmal in einer ähnlichen situation—und das ist uns allen—hineinversetzen können. Auch bei Aufgaben, die wir getan haben, eine million mal—wie sprechen Sie eine Fremdsprache, die zu Fuß die Treppe hinauf, oder die Navigation in der Lebensmittelgeschäft—unter Druck oder Beobachtung erhalten wir aufgedreht. Wir verlieren den grundlegenden Fähigkeiten. Ein Freund hat mir erzählt, dass einmal, während eines Mittag-interview, Sie overthought wie zu schlucken und musste sitzen für ein paar Momente, die Sie mit einem Mund voller Eistee, bevor Sie sich sammeln konnte, sich und es herausfinden.

Es ist universal: Druck, ob es Druck auf mir, oder drücken Sie auf Sie herab, lässt uns spekulieren, wie halten Sie den putter, arbeiten die laser-pointer, oder nur Nische (ist es “neesh?” Oder “nitch?”), obwohl wir in der Regel tun es, ohne einen Gedanken.

Es ist universal: Druck, ob es Druck auf mir, oder drücken Sie auf Sie herab, macht uns die zweite Vermutung selbst.

Also, was können Sie tun in dem moment? Ob Sie versuchen zu ace ein Vorsprechen, Nagel Präsentation, Schießen einen Freiwurf, oder die Zauber “koinonia” für den Sieg in der National Spelling Bee, wie können Sie ziehen alle Register, ohne zu verlieren Ihre kühlen?

Diese Woche, bringen wir es fertig, mit diesen drei Tipps.

Tipp #1: Holen Sie sich aufgeregt

Die Forscher hinter einem lustigen, aber soliden Studie, die im Journal of Experimental Psychology gemacht, die Teilnehmer singen die ersten Zeilen von ” Journey “Stoppen Sie nicht Believin’.”

Aber Recht bevor der kleine Stadt Mädchen, dass midnight train, jeder Teilnehmer wurde beauftragt, zu sagen, eine Anweisung, nach dem Zufallsprinzip, und—wichtiger—Sie versuchen Ihre besten, um es zu glauben. Sie wurden zugewiesen: “ich bin besorgt”, “ich bin aufgeregt”, “ich bin ruhig”, “ich bin wütend”, “ich bin traurig”, oder keine Anweisung überhaupt.

Weiter -, Sprach-Erkennungs-software erzielte jede Leistung auf Lautstärke, Tonhöhe und Notenlänge.

Die Gruppe hat die schlechtesten? Sie Ahnen es: die Gruppe, die sagte: “ich bin gespannt.” Das macht Sinn.

Aber wer die besten durchgeführt? Man könnte denken, es war die Gruppe, die sagte: “ich bin ruhig,” das ist, was wir versuchen oft uns selbst erzählen, bevor ein großer moment. Aber stattdessen war es die Gruppe, die sagte: “ich bin begeistert”, bevor belting über das city boy, geboren und aufgewachsen in south Detroit.

Warum ist das so? Vor einem großen moment bekommen wir physiologisch aktiviert. Alle körperlichen Systeme gehen, und es ist schwer zu verlangsamen, ein racing-Herz und Nerven schrillen, auch wenn wir erzählen uns selbst zu beruhigen.

Also anstatt zu versuchen, eine Veränderung unserer Physiologie ändern wir unser denken, indem Sie sagen: “ich bin aufgeregt.” Das ändert unsere Sicht der Aufgabe von einer Bedrohung zu einer Chance. Bedrohungen Ergebnis in Angst, aber die Möglichkeiten machen, die uns begeistert. Sehen Sie die Aufgabe als etwas, das wir bekommen, um zu tun, anstatt etwas, was wir zu tun haben, nachträglich verbessert unsere Leistung. Nachdem alle, jeder will ein Nervenkitzel.