4 Möglichkeiten zur Bewältigung von Schmerzen Mit Gleichmut

0
31

Wenn die Leute denken, der Schmerz, Sie denken oft an (lower-case) Stoizismus, oder mit einer stiff upper lip. Jedoch, Antike Stoische Philosophie hatte eine viel komplexere Ansatz der Schmerztherapie als nur “Zähne zusammenbeißen und durch.” In der Tat, es war die ursprüngliche inspiration für die moderne kognitive Verhaltenstherapie (CBT), die erste erschien in den 1950er Jahren. CBT ist derzeit die dominierende Evidenz-basierte form der Psychotherapie, und sorgt für einige überraschend robust Techniken für die Bewältigung psychologisch mit chronischen Schmerzen und Krankheit.

Allerdings, einer meiner Lieblings-Anekdoten über Stoizismus und Schmerz stammt eigentlich aus dem frühen 20 Jahrhundert Psychotherapeuten Paul Dubois. Dubois ordnet seine Patienten Hausaufgaben beteiligt, dass die Lektüre der Briefe der Stoische Philosoph Seneca. Einmal Dubois wurde erklärt einem Jungen Patienten, wie die Stoische Philosophie, die ihm helfen konnten, besser zu bewältigen mit der Krankheit. Der Mann unterbrach sagen: “ich verstehe, Doktor, lassen Sie mich Ihnen zeigen.”

Und nehmen Sie einen Bleistift zeichnete er einen großen schwarzen Fleck auf einem Stück Papier. “Dies,” sagte er, “ist die Krankheit, in seinem allgemeinsten Sinne, die körperliche Probleme, Rheuma, Zahnschmerzen, was Sie will—moralischen ärger, Traurigkeit, Mutlosigkeit, Melancholie. Wenn ich bestätigen, dass es durch die Festlegung der meine Aufmerksamkeit auf ihn, ich habe bereits die Ablaufverfolgung einen Kreis in die Peripherie der schwarzen Fleck, und es ist größer geworden. Wenn ich versichere, es mit acerbity der Stelle erhöht sich um einen neuen Kreis. Da bin ich: beschäftigt mit meinem Schmerz, die Jagd nach Mitteln, um es loszuwerden, und der Fleck wird nur größer. Wenn ich beschäftigen mich mit ihm, wenn ich Angst vor den Konsequenzen, wenn ich in die Zukunft sehen düster aus, ich habe verdoppelt oder verdreifacht die ursprüngliche Stelle.” Und, zeigt mir der zentrale Punkt des Kreises, der ärger reduziert auf seiner einfachsten Ausdruck, sagte er mit einem lächeln, “Sollte ich nicht besser getan haben, es zu verlassen, wie es war?”

Die Last der körperliche Schmerz ist erleichtert, wenn wir in der Lage sind, es zu betrachten, Objektiv, ohne das hinzufügen von Schichten von Angst.

Dubois ergänzt:

“Man übertreibt, sich vorstellt, rechnet Kummer”, schrieb Seneca. Für eine lange Zeit, habe ich gesagt, dass meine Patienten entmutigt und haben wiederholt zu mir selbst, “nicht, lasst uns bauen eine zweite Etage auf unser Leid durch sein Leid für unsere Trauer.”

Er sagt, dass dieses Diagramm veranschaulicht die Stoische Lehre, dass “wer weiß, wie Sie leiden, leidet weniger.” Die Last des physischen Schmerz oder Krankheit wird erleichtert, wenn wir in der Lage sind, es zu betrachten, Objektiv, ohne Zeichnung konzentrischen Kreisen um ihn herum und multiplizieren unsere leiden, durch das hinzufügen von Schichten von Angst.

Hier sind 5 Verwandte Techniken, die die alten Stoiker, wie der römische Kaiser Marcus Aurelius, verwendet zur schmerzbewältigung:

Tipp #1: Distinguish Was Ist in Ihrer Kontrolle, Was nicht

Der Stoische Philosoph Epictetus sagte: “Was ist dann zu tun? Das beste aus dem machen, was in unserer macht steht, und nehmen Sie den rest, wie es natürlich passiert.” Dies wurde die Grundlage der Serenity Prayer, bekannt geworden durch den Anonymen Alkoholiker: “Gott gebe mir die gelassenheit um die Dinge, die ich nicht ändern kann; Mut, die Dinge die ich ändern kann; und die Weisheit, den Unterschied zu kennen.” Die Aspekte des seins in Schmerzen oder leiden von Krankheit sind bis zu Ihnen und welche nicht? Vielleicht sind einige der körperlichen Beschwerden ist nicht unter Ihrer Kontrolle ist, aber Sie könnte sich ändern, die Art und Weise Sie über Sie denken oder Aspekte Ihres Verhaltens.

Tipp #2: Was Sind die Folgen des Kampfs Gegen die Annahme?

Was würde passieren, im Laufe der Zeit, wenn Sie lernen könnten, ruhig zu akzeptieren, die Tatsache, dass einige schmerzhafte Empfindungen jenseits Ihrer direkten Kontrolle? Was, wenn Sie nahm eine größere Verantwortung für das lernen, gesündere Wege zu denken und zu handeln in Reaktion auf die Schmerzen? Die Stoiker gern sagen, dass es nicht wirklich Schmerzen, das ist unser problem, sondern die Angst vor Schmerzen. Kämpfen gegen Dinge, die wir nicht ändern können hinzufügen können, um unser emotionales leiden. Die Stoiker wollen, dass wir lernen, eine gesunde und vernünftige Haltung der Akzeptanz statt. Natürlich, wenn es gibt praktische Schritte, die möglicherweise helfen könnte, Ihr Zustand, dann nehmen Sie Sie.

Tipp #3: Let Gehen des Inneren Kampfes

Die Stoiker verglichen das Leben mit einem Hund, die an einem beweglichen Wagen. Wenn der Hund versucht zu kämpfen und zu widerstehen, es wird zusammen gezogen etwa von der Karre sowieso. Allerdings, wenn es wählt, um zu laufen hinten mit der gleichen Geschwindigkeit wie der Warenkorb, werden die Dinge glatt gehen. Wenn wir den Kampf gegen unangenehme Erfahrungen wie Schmerzen und versuchen, Ihnen widerstehen oder frustriert oder ärgerlich auf Sie zu, dann haben wir oft nur die machen unser Leben schlechter.

Tipp #4: den Fokus auf das Gesamtbild

Einer der bekanntesten Stoischen Techniken ist der so genannte “Blick von Oben”, von modernen Gelehrten. Es umfasst Malte Veranstaltungen von hoher overhead, wie Zeus von Mount Olympus. Manchmal geht es weiter und beinhaltet die Vorstellung unserer aktuellen situation, als ein winziger Teil des ganzen von Raum und Zeit. Wenn wir ärgerlich werden, auf der anderen Seite, neigen wir dazu, den Fokus auf Ereignisse, die sehr eng und vergrößern können unsere Schmerzen und leiden.

———–

Wenn Sie mehr erfahren möchten über das Leben und die Stoische Philosophie Marc Aurels, und wie die Techniken aus Stoizismus und CBT kann Ihnen helfen, Umgang mit schlechten Gewohnheiten, verwalten von Zorn, überwinden, sorgen und ängste, Umgang mit Schmerzen und Krankheit, und sogar kommen mit Ihrer eigenen Sterblichkeit, überprüfen Sie heraus, Wie Sie Denken, Wie ein römischer Kaiser.