Verhinderung von E. coli-Ausbrüche Ist Einfacher Als Sie Denken

0
8

Wenn Sie Leben überall in Nordamerika, Sie sind sich bewusst, dass wir vor kurzem einen Ausbruch von lebensmittelbedingten Erkrankungen verbunden mit Römersalat. Am Tag vor dem amerikanischen Thanksgivig Urlaub, die CDC empfohlen Lebensmittelgeschäfte und restaurants mehr zu verkaufen oder servieren Römersalat und warnte die Verbraucher wegzuwerfen romaine, dass Sie gehabt haben können, auf der hand.

Eine Woche später, die CDC angekündigt, dass Sie hatte verfolgt, das problem zu kopfsalat angebaut in der Central Coast region von Kalifornien, und dass romaine geerntet anderswo war sicher zu Essen. Obwohl es, dass scheint, wie es wäre schmale Dinge nach unten ein wenig Recht, die Realität ist, dass ein großer Prozentsatz von dem Salat Essen wir in Nordamerika angebaut in zentral-Kalifornien.

Es kann scheinen, wie diese erinnert werden, geschieht immer häufiger in diesen Tagen, die könnte Ihnen den Eindruck, dass unsere Lebensmittel-system ist breaking down irgendwie. Aber dabei ist nur, dass unsere Systeme für das erkennen von und die Berichterstattung Ausbrüche mehr bekommen haben, anspruchsvoll.

Erzeuger, Verpacker und Händler auch sehr hart arbeiten, um dies zu verhindern. Nicht nur, dass Sie nicht wollen, verantwortlich zu sein für jemand, der krank wird, aber diese Rückrufe sind finanziell verheerend für Sie. Der Umsatz buchstäblich auf null fallen über Nacht. Es kann mehrere Wochen dauern, für die CDC, um zu klingen alles klar, und in dieser Zeit, Millionen und Abermillionen von Pfund Salat wird zerstört werden. Ein Züchter sehen einen gesamten Monat Einkommen—oder mehr—gehen in Rauch auf. Und es kann Jahre dauern, bis die Verkäufe der betroffenen Ware zu erholen.

Als Ergebnis, enorme Ressourcen investiert wurden, und in vielerlei Hinsicht unsere Lebensmittel-system ist sauberer und sicherer als jemals zuvor. Allerdings, Lebensmittel-Produktion hat auch zunehmend zentralisiert. Also ein lokales problem kann nationale Folgen, wie wir sehen, mit diesen Ausbrüchen.

Die Ironie des ganzen ist, dass wir zur Verfügung haben, eine Technologie, die verhindern könnten, dass diese Ausbrüche. Im Jahr 2008, nach einem E.-coli-Ausbruch Auswirkungen auf rohem Spinat, die USDA-und FDA-zugelassene Bestrahlung als eine sichere und effektive Weg, um zu töten schädliche Krankheitserreger auf rohen Spinat. Zehn Jahre und unzählige Ausbrüche später, jedoch, die Bestrahlung ist noch nicht sehr weit verbreitet.

Siehe auch: Bestrahlung von Lebensmitteln Sicher?

In dieser Woche podcast, ich Sprach mit Dr. Christine Bruhn von der Universität von Kalifornien in Davis ‘ Food Science and Technology division. Dr. Bruhn hat Sie untersucht das Verbraucherverhalten in Richtung Lebensmittelsicherheit und-Technik und diente als Direktor des Center for Consumer Research sowie als Berater für eine Reihe von Ernährung und Lebensmittel-Technologie-Organisationen.