Entkehrung der Christen | Robert Brungert

0
5

Der römische Untergang

Es mag viele Theorien geben, warum das kulturell hoch entwickelte römische Imperium und damit die bedeutende Antike unter gingen. Naheliegend ist jedoch, dass es alleinig am um sich greifenden Christentum lag, welches hin zum finsteren Mittelalter führte. Straßen, Städte, die Wasserver- und entsorgung erlagen und die Leute machten es auf die Straßen, damit in das Grundwasser und mussten dieses mit Alkohol entkeimen. Das mag erklären, warum die Menschen sich von der unbefleckten Empfängnis und ähnlichen Hirngespinsten predigen ließen, ohne ihre Prediger ans Kreuz zu schlagen.

Die kulturelle Rückentwicklung war enorm. Nicht allein die Infrastruktur, der Warenhandel, die Bauwirtschaft oder das Rechtswesen litten so enorm, dass bereits von alkoholbedingter psychotischer Verwahrlosung die Rede sein muss. Das Bildungswesen erlag zu großen Teilen, womit die naiven und betrunkenen Menschen auf ihre Prediger hörten und hören, die daher kommen, dass die Stimme Gottes zu ihnen spricht. Da kann man solche psychischen Defekte unter dem Deckmäntelchen der Religiosität kaschieren, ohne dafür in die Geschlossene zu müssen? Genau darauf läuft es hinaus, dass diese Prediger zugleich noch in vielen Kreisen hohes Ansehen genießen, nicht jedoch bei Knaben.

Seit dumm und mehret euch, bis ihr verhungert

So lautet das Motto des Christentums, dass sie sich mehren und die Erde vergewaltigen sollen, die doch der Lebensraum aller Menschen, Tiere, Pflanzen und anderer Lebensformen eben dieser Erde ist. So waren die Christen dumm und brachten ihr wahres Motto rund um die Welt, was dem Schuldgeld-Kapitalismus mit seiner „Geldschöpfung” durchaus gelegen kommt, der immerhin mit mehr Menschen auch mehr Absatz findet. Die Menschen sind dumm, mehren sich und vielfach verhungern sie bereits jetzt. Das also ist der Weg, den wir durch das Christentum gehen, dass wir die Welt, in der wir leben, verbrauchen und überlasten, bis wir dann verrecken, da es bei ewigem Wachstum eben nicht ewig dauert, bis es nicht mehr für alle reicht.

Mag man heute auch sagen, dass es an der Umverteilung der Güter liegt, so wird das nicht für immer so bleiben, da gewisse Güter zugleich endlich und nicht unendlich sind. Das passt natürlich nicht in das Konzept vom ewigen Wachstum des Christentums oder von unserem Schuldgeld basierten Kapitalismus, dass etwas endlich ist. Da mögen die Christen meinen, dass sie dann in das unendliche Himmelreich eingehen. Was machen denn wir anderen Menschen, die vernunftbasiert dem Atheismus angehören? Nun, wir werden dann ebenfalls eingehen, womit wir dann hoffentlich all das hinter uns lassen können und in das Nichts übergehen.

2017-12-06-1512578062-5447684-IMG_8543hmhptextklein.jpeg

Die kulturelle Geisteskrankheit der Menschheit

Im Mai 2016 fand Dr. Phil. Christian Rätsch auf der Mary Jane Berlin diese treffenden Worte:

„Ich mache da keinen Hehl draus, ich halte Religion für eine kulturelle Geisteskrankheit der Menschheit.”

Das Christentum ist natürlich als Grundübel für den Untergang vom römischen Imperium und der kulturell hoch entwickelten Antike anzusehen, womit das finstere Mittelalter die alte Welt über Jahrhunderte heimsuchte, bis dann mit der Industrialisierung der Kapitalismus und folgend der Schuldgeld basierte Kapitalismus mit der Geldschöpfung das Konzept vom ewigen Wachstum übernahm.

Dennoch sollte man seinen eigenen Horizont nicht derart einengen. Wir alle sollen ganz verallgemeinert jede Religion ablehnen und uns offen zum Atheismus bekennen. Jeder Tag ist der richtige, um offiziell aus der Kirche auszutreten oder einer anderen Religion für immer zu entsagen. Dabei sollte jedem klar sein, dass jede Religion nichts weiter als eine Sekte ist. Der Unterschied zwischen einer Sekte und einer Religion lautet jedoch, dass eine Sekte in der Gesellschaft noch nicht anerkannt wird. Ab dem Moment der gesellschaftlichen Anerkennung wäre es immerhin eine Religion, die jedoch ebenfalls Hirnwäsche ist. Dabei lässt sich streiten, ob eine Religion oder Sekte Hirnwäsche oder Hirnwäsche light betreibt, vom Konzept geht es jedoch in die gleiche Richtung, womit auch Sekten von Grund auf abzulehnen sind.

Wer an sein Seelenheil denkt, der soll in jedem Fall zum Atheismus übertreten, mit dem er nach dem Tod in das Nichts übergehen kann und nicht mit „denen” die Ewigkeit verbringen muss.

http://i.huffpost.com/gen/5255130/images/s-EARTH-CHRISTIANS-small.jpg